Die Sache mit dem Schnuller

20.5.13

Früher hatte keiner damit ein Problem, jetzt ist der Schnuller ganz schön verschrien. Als unser Sohn geboren wurde, war ich noch der festen Überzeugung, dass ich ihn völlig ohne Schnuller groß ziehe, eine Freundin hat das wohl mit ihrer Tochter auch geschafft. Die ersten zwei Monate war das auch kein Problem, Finn wollte das Ding eh nicht haben und hat ihn immer wieder ausgespuckt.
Ja, ABER, so ein Schnuller hat ja auch seine guten Seiten ;-) Als Finn ihn dann endlich doch genommen hat, haben wir es mit ihm nämlich schon im dritten Monat geschafft, dass er in der Nacht nicht mehr gestillt werden musste. Statt der Brust gab es einfach den Schnuller und er ist wieder eingeschlafen. (Ja, ok, das hört sich so einfach an, ein bisschen Geduld brauchten wir da schon. So eine halbe Stunde lang immer wieder Schnuller rein und rausgespuckt, aber es hat nach einer Woche funktioniert). 
Es war klar, Finn bekommt den Schnuller ab jetzt nur zum Schlafen, sonst nicht und das hat auch prima funktioniert. Wie ein Kieferorthopäde mir geraten hat, habe ich bis heute nur die erste Größe, da das wohl unbedenklicher für den Kiefer ist. Bis vor einigen Wochen hat das prima geklappt, nur noch zum Mittagsschlaf und abends gab es den Schnuller, dieser wurde automatisch wieder ausgespuckt nach 10 Minuten.
Da hab ich mich doch gefragt, was die anderen Mütter so für Probleme mit dem Abgewöhnen des Schnullers haben. 
...

Schnuller abgewöhnen
... 
Bis jetzt! Seit einigen Wochen zahnt Finn unglaublich. Nach den vier vorderen Backenzähnen kommen jetzt auch noch drei Eckzähne gleichzeitig und das scheint sehr zu schmerzen. Nun versteht Finn auch schon so viel, dass er zu der Stelle geht, wo die Schnuller immer liegen und weinend darauf zeigt. 
Ist doch kein Problem, werden da einige sagen, lass ihn doch, er wird schon irgendwann aufhören. NEIN! Er hört nicht auf, das wird nur immer schlimmer und jedes Ablenken scheint nicht zu helfen. Das kann einen wahnsinnig machen. Ich darf ja noch nicht mal das Wort erwähnen, da guckt er schon ganz erwartungsvoll. Bei uns heißt das Ding jetzt nur noch S-C-H-N-... oder Relunsch (Abkürzung Schnuller rückwärts ;-)).
Und JA, ich hab ihm den Schnuller natürlich gegeben. Also hat er ihn jetzt auch so 2 Stunden tagsüber, meist abends, wenn er müde wird. Ich hoffe doch, dass das nur eine Phase ist, solange die Zähne kommen und das wieder aufhört.
Habt ihr Erfahrung damit???

Ähnliche Posts

2 liebe Worte

  1. Hi,
    ja, die Schnullersache......
    Ich habe mir da keinen Stress gemacht, zum trösten und schlafen gab es den Schnuller immer, wenn Kind haben wollte, mal mehr, mal weniger.
    Ich habe nur aufgepaßt, das Kind nicht den ganzen Tag mit Schnuller im Mund rum lief.
    Das Abgewöhnen ging ganz einfach. So mit 2-3 Jahren kam zu Weihnachten der Weihnachtsmann. Dieser ließ sich die Schnuller geben und hat dafür ganz tolle Geschenke gebracht. (Wir haben natürlich vorher dem Kind den Tausch erklärt, es sollte ja den Schnuller freiwillig abgeben und verstehen, was da passiert)
    Es wurde ein paarmal noch nach den Schnuller gefragt, aber wir konnten ja sagen, hast doch den Weihnachtsmann gegeben und so schöne Geschenke bekommen. Nach einiger Zeit hatte sich dann die Schnullersache erledigt.
    Ich habe 4 Kinder und es hat bei allen ohne Probleme geklappt :)
    Liebe grüße Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar. Es ist toll, wenn man Tipps von richtig erfahrenen Mamis bekommt. Ich hoffe auch, dass wir den Schnuller irgendwann ganz einfach weg bekommen. Er will ihn momentan eigentlich nur zum Schlafen und morgens und abends, wenn er sehr müde ist. Tagsüber braucht er ihn nicht und da bin ich sehr froh drüber.
      Viele Grüße, Steffi

      Löschen

Ich freue mich riesig über nette Kommentare!