USA März 2013 - Ausflüge

3.11.13

Es ist mal wieder "Finni to go"-Zeit. Ich wollte euch gerne noch berichten, was wir mit Finn während zwei Wochen Florida so gemacht haben. Nach den Berichten über den Flug, die Verpflegung und das Shopping kommen heute also die Ausflüge an die Reihe. Vielleicht schaffe ich es dieses Jahr noch und kann euch die letzten beiden USA-Teile vorstellen, die Unterkünfte und NYC. Es stehen ja auch noch Frankreich/Luxemburg und der Gardasee an. 
USA mit Kleinkind

Der Urlaub sollte eine gelungene Mischung aus Eltern- und Kinderfreuden sein. So musste Finn damit Leben, dass er durch Shoppingmalls geschoben wurde, was ihn auch nicht weiter gestört hat, dafür durfte er auch einige Tage am Strand buddeln. Unser großes Glück war, dass Finn noch nicht gerne alleine laufen wollte und er so an einer Stelle sitzen geblieben ist. Die schönsten Strände gab es meiner Meinung nach in Naples. Dort bringt man seine Liegestühle einfach selbst mit und genießt die wenig überfüllten weißen Sandabschnitte. Man findet auch kostenlose Parkplätze, wenn man die Straßen vor den blauen Parkuhren benutzt. Wir hatten immer Glück und mussten nicht lange laufen. Das genaue Gegenteil ist Clearwater-Beach. Eine Liege an der anderen und Wassersport an jeder Ecke. Die Altersklasse war hier eher so 16-18.
Ausflüge in Florida

Und das haben wir sonst so gemacht:
- Key West: Ich war ein bisschen enttäuscht und für Finn war das alles eher nichts, er musste lange im Auto sitzen. Wir hatten auch nicht so tolles Wetter und die letzte Insel war unglaublich voll. Muss also nicht unbedingt sein, finde ich.
- Everglades: Mit kleinem Kind nicht unbedingt so der Renner. Ich war Gott sei dank schon einmal in Florida, so dass es nicht schlimm war, dass nichts mit Kind möglich ist. Luftkissenbootfahren zum Beispiel ist nicht drin. Wir konnten aber auch so ein paar Krokodile am Straßenrand sehen.
- Botanischer Garten in Naples: Das Paradies für Kinder an Ostern. Singende dicke Bienen, Ostereiersuche und verkleidete Hasen. Aber auch so unbedingt sehenswert, total schön angelegt mit vielen liebevollen Details. Für Kinder gibt es einen extra angelegten Teil mit Wasserspielen, Sandkasten, Klettergeräten, Kinderhaus und Schaukeln.
- Zoo Naples: Auch sehr schön. Klein aber nett. Man kann mit einem Boot quer durch die Affengehege fahren und Giraffen füttern (nur 5 Euro für ein Salatblatt, ähm, wir haben dann einfach zugeschaut ;-) ).
- Städte angeschaut: Miami, Naples (ist eher ein Dorf ;-) ), St. Petersburg
Florida mit Kleinkind

Insgesamt würde ich schon sagen, dass Finn viel Spaß hatte. Die Temperaturen waren mit etwa 28 Grad optimal und die Amerikaner sehr kinderfreundlich.

Ähnliche Posts

1 liebe Worte

  1. na das war bestimmt auch spannend, und am stand brugen bauen ist für kinder immer ein vergnügen^^

    AntwortenLöschen

Ich freue mich riesig über nette Kommentare!