BLOGST14 #3: Mut-Bloggen

22.11.14

Leider schon der letzte Teil meiner Blogst-Berichte, der Sonntag. Wie ihr auf den Fotos aus der Photobox von Dealhunter seht, hatten wir noch sehr viel Spaß. Leider ging der Tag sehr schnell vorbei und auf dem Weg nach Hause im Zug habe ich schon wieder Fotos bearbeitet. 
Dreimal mit Kati von Nähklimbim und einmal mit meinen Rhein-Main-Mädels Nina, Elena, Heike und Jenny
Hier seht ihr den Stundenplan vom 16.11.14, wieder viele unheimlich spannende Themen.


Während mein Freundebuch von Dawanda seine Runden machte, begrüßten uns Clara und Ricarda und es ging los mit Anna von Pinterest. Leider war ich so von ihr gefangen, dass ich vergessen habe, ein Foto von ihr zu machen. Passiert. Bei Pinterest bin ich ja schon länger, sie hat aber einige gute Tipps gegeben, die ich zu Hause gleich umgesetzt habe.

Laut Anna soll man circa 80% eigene Inhalte auf Pinterest haben und 20% fremde Pins. Das ist bei mir nicht so, ich habe weniger eigene Pins, weil ich bisher nur meine DIY-Fotos eingestellt habe. Das wird sich aber ändern, ich werde zum Beispiel einen Blogst-Ordner anlegen, in dem ihr noch mal alle Fotos sehen könnt. Hier findet ihr mich auf Pinterest. Was ich bisher noch gar nicht benutzt habe sind Place-Pins. Schaut mal hier, das sind meine ersten zu "Finni to go". Vor einigen Wochen schon habe ich meinen Account zu "Firma" umgestellt, so dass ich auch die Pinterest-Analytics nutzen kann. So könnt ihr sehen, welche Pins besonders beliebt sind. Neu sind auch die Rich-Pins, zum Beispiel für Rezepte, die nicht mehr veränderbar sind und mit eurem Logo versehen werden können.

Der anschließende Vortrag über "Storytelling" von Edelman ging hauptsächlich um individuelle Kooperationen. Es geht darum, dass der Blogger selbst wählen kann, wie er die Kooperation auf seinem Blog umsetzen will. Die Idee finde ich sehr nett, aber bisher habe ich so ein Angebot leider noch nicht bekommen. 

Nach der Pause ging es weiter mit Anna von Berlinmittemom. Ich habe ihren Mama-Blog vorher schon mal gelesen, live ist sie aber noch viel besser. Sie hat uns erzählt, wie man mutig bloggt, also auch mal Themen anspricht, über die danach diskutiert wird. Sie meinte, man muss nur über das Stillen oder Impfen schreiben und schwups explodiert eure Kommentar-Liste. Na prima, dann mach ich das mal ;-) Ne, mir hat es schon gereicht, dass Leute sich über meine Eier aufregen oder Reiswaffeln verteufeln. Sehr mutig bin ich leider noch nicht.

Nach dem Mittagessen erheiterte uns Kirsten von justK.nl auf Englisch. Sie berichtete, dass der erste Blog 1993 eröffnet wurde und "Justin's links from the Underground" hieß. Blogger.com gibt es übrigens seit 1999. Sie zeigte uns außerdem ein nettes Video zum Thema Leidenschaft von Jerome Jarre und gab uns einen Zukunftsblick in die Bloggerwelt. Vielen Dank Kirsten, du warst wirklich sehr unterhaltsam.

Die anschließende Diskussion zum Thema "Zukunft des Bloggens" wurde nach dem Schneeballprinzip gestaltet. Wer etwas sagen möchte, kommt nach vorne und geht dann wieder, wenn zu viele auf der Bühne stehen. Ich habe mich allerdings nicht getraut, nach oben zu gehen.
Alle waren sich einig, dass das Kommentieren immer mehr abnimmt, da mehr über die sozialen Netzwerke läuft und oft einfach nur geliked wird. Neue Blogs erscheinen im Minutentakt und es wird immer schwieriger eine Übersicht zu behalten. Aber alle waren auch der Meinung, dass es Blogs noch lange geben wird und man weiter kommt, wenn man mit Leidenschaft bei der Sache ist.
Zuletzt könnt ihr noch einen Blick in meine Goodie-Bag erhaschen. Nicht von schlechten Eltern würde ich mal behaupten. Ein bisschen Weihnachten im November.
Hoffentlich bis zum nächsten Jahr liebe Clara und Ricarda!

Ähnliche Posts

12 liebe Worte

  1. Was gabs denn an den Eiern auszusetzen und was kann man gegen Reiswaffeln haben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;-) Auf dem Eierkarton stand nicht Bio drauf und Reiswaffeln können Krebs erregen oder so ähnlich.
      LG Steffi

      Löschen
    2. Oh man, das mit den Reiswaffeln scheint dich ja wirklich sehr gestört zu haben. Es war nur eine Anmerkung von mir damals und nicht als böse Kritik gemeint (hier nochmal der Kommentar: "Die Idee finde ich sehr süß und mal etwas anderes als den üblichen Süßkram. Aber seit ich weiss, dass Reiswaffeln so stark arsenbelastet sind, gebe ich sie meinem Kleinen nicht mehr (und esse sie auch selbst nicht mehr)."). Über das Stillen und Impfen solltest du daher, wenn du nicht mal so einen Kommentar verträgst wirklich nicht schreiben. Christine

      Löschen
    3. Hallo Christine,
      ich kann so Kritik schon vertragen, sonst würde ich sie nicht freischalten und darauf antworten und bisher waren es tatsächlich erst zwei "negative" Kommentare in meinem Bloggerleben.
      Ich weiß schon, bzw. hoffe natürlich, dass das mit den Reiswaffeln nicht böse gemeint war, aber ich denke es ist klar, dass man sich das zu herzen nimmt, wenn man eine Kinderidee mit Reiswaffeln postet und dann schreibt Jemand, die wären arsenbelastet. Dann habe ich das Gefühl, ich würde was Schlechtes anpreisen. Wobei das mit dem Arsen drauf bezogen ist, wenn man 100 Reiswaffeln am Tag ist, das macht ja keiner.
      Das war hier in meinem Bericht ja auch eher als Witz gemeint und ich habe mich nicht darüber aufgeregt. Es ist ja oft so, dass man was schreibt und gar nicht böse meint und andere interpretieren was viel Schlimmeres hinein.
      Aber ich freue mich, dass du meinen Blog immer noch liest und hoffe, dass du das auch weiter machst, du darfst auch gerne kritisieren ;-)
      Über das Stillen und Impfen schreibe ich erstmal nicht :-)
      Liebe Grüße, Steffi

      Löschen
  2. Toll, deine Blogst-Einträge! Mich würd interessieren, was über die Zukunft des Bloggens gesagt wurde! Möchtest du es kurz zusammenfassen? Lieben Gruß Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,
      ich habe es am Ende noch kurz zusammen gefasst ;-)
      LG Steffi

      Löschen
  3. Danke für deine Serie! Ein paar Punkte hab ich daraus mitnehmen können! Persönlich dagewesen zu sein, war bestimmt total bereichernd. Nicht nur für den Blog, das überträgt sich ja auch ins Offline-Leben.
    Lieben Dank
    Mel von ninonos.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mel,
      freut mich, dass du was mitnehmen konntest und ja, es war wirklich sehr bereichernd.
      LG Steffi

      Löschen
  4. Hallo Steffi,
    DAAAAAAAAAAAAANKE ... ich habe alle Berichte bei dir über die Blogst gelesen ...
    Seufz ... ich glaube da will ich auch mal dabei sein ...

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Jutta, freut mich, dass ich es nicht umsonst geschrieben habe.
      Es gibt ja auch immer mal tolle Workshops, da werde ich auch mal nach schauen.
      LG Steffi

      Löschen
  5. Hach ja, es war schon ein tolles Wochenende. :) Danke für deine Zusammenfassung, da fühlt man sich gleich nochmal zurückversetzt! :D

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
  6. Es war wirklich ein ganz besonderes Wochenende. Mir erscheint es schon schrecklich weit entfernt... Ich versuche immer wieder, dieses Gefühl in mir wieder zu bekommen, aber der Alltag hat mich leider schon wieder eingeholt... Das versteht man dann wohl unter blogstweh :/

    Liebe Grüße, Kati

    AntwortenLöschen

Ich freue mich riesig über nette Kommentare!