Tutorial: Newsletter verschicken mit Mailchimp

19.3.16

Newsletter verschicken mit Mailchimp

Vielleicht habt ihr gesehen, dass ich vor kurzem meinen allerersten Newsletter verschickt habe. Auf der Blogst im November gab es einen Vortrag, warum ein Newsletter Sinn macht und welche Inhalte sich anbieten. Das hat mich irgendwie angefixt. Der zweite ist schon fertig und wird morgen rausgehen. Weil ich anfangs so meine Probleme mit Mailchimp hatte, möchte ich euch in einem kleinen Tutorial zeigen, wie es geht. So könnt ihr auch gleich mit eurem eigenen Newsletter starten, wenn ihr Lust dazu habt. Ich zeige hier das Programm Mailchimp, da dies viel bietet und kostenlos ist. Und Newsletter sind nicht nur was für Blogger. Ihr könnt euren Lieben doch auch immer mal schicken, was bei euch so los ist.
Mailchimp Anleitung

Schritt 1) Anmeldung
Hier kostenlos anmelden und mit der erhaltenen Email das Konto aktivieren.
Anmeldung Mailchimp

Schritt 2) Let's get started
Infoseite ausfüllen, die nach der Aktivierung erscheint.
Aktivierung Mailchimp

Schritt 3) Create a list
Legt eine Liste eurer neuen Leser an.
List name: Wie soll euer Newsletter heißen
Default from email: Eure Blog-Mailadresse
Default from name: Der Absender des Newsletters, also ihr oder euer Blog
Remind: Schreibt, warum eure Leser den Newsletter bekommen und was sie erwartet.
!Ganz wichtig ist ein richtiges Impressum im Footer eures Newsletters. Gebt unter "Lists"-"Settings"-"Required Email Folter Content" euren Namen, eure Adresse und eure Domain ein, damit ihr nicht abgemahnt werden könnt!
Listen erstellen Mailchimp

Schritt 4) Create a signup form
Integriert ein Feld in eure Seitenleiste, in dem sich eure Leser für euren Newsletter eintragen können. Dazu müsst ihr das blaue Feld unter "Signum forms" wählen und den Html-Code in euer Layout einfügen. Unter dem gelben Button könnt ihr übrigens auswählen, was man bei der Anmeldung alles angeben muss. Ich habe den Fehler gemacht, dass ich nur die Mailadresse wollte. Ihr solltet aber noch den Vornamen abfragen, damit ihr eure Leser nachher auch persönlich anreden könnt.
Signup form mailchimp

Schritt 5) Gestalte dein Template
Geht oben auf Template und rechts auf "Create template". Wählt aus, was euch gefällt. Ich habe das erste Layout bei "Basic" genommen, das reicht vollkommen.
Template Mailchimp

Spielt einfach mal rum, was man so machen kann. Die Elemente rechts lassen sich einfach reinziehen und diese kann man dann bearbeiten. Am besten erstellt ihr euch ein Grundgerüst, das ihr nachher immer noch individuell ändern könnt.

Schritt 6) Create and send a campaign
Jetzt kommt endlich der Inhalt eures ersten Newsletters. Klickt auf "Campaign", "Create Campaign", "Regular" und unten rechts auf "next". Auf der ersten Seite könnt ihr euren Newsletter benennen und entscheiden, ob er nachher auf Facebook oder Twitter geteilt werden soll. Ihr wählt dann unter "saved templates" euer eben erstelltes Gerüst aus und könnt mit den Inhalten loslegen.
Create campaign mailchimp

Schritt 7) Preview and test
Bevor euer Newsletter auf Reisen geht, solltet ihr ihn euch selber schicken.
Newsletter mit Mailchimp

Schritt 8) Senden
Sendet euren Newsletter ab.

Schritt 9) Report
Schaut euch an, wie viele Abonnenten den Newsletter auch geöffnet haben und welche Links geklickt wurden. Das hilft euch, eure Inhalte an die Wünsche eurer Leser anzupassen.
Mailchimp report

So, es kann losgehen! Bevor ihr euren ersten Newsletter losschickt, wäre es sinnvoll, wenn diesen auch einige lesen. Sonst wäre die Arbeit ja umsonst gewesen. Deshalb kündigt ihr am besten über Social Media an, dass bald euer erster Newsletter kommt und es sich lohnt, ihn zu abonnieren.

Und wenn ihr sehen wollt, mit was ich meine Newsletter so fülle, dann meldet euch hier an.

Ähnliche Posts

2 liebe Worte

  1. Hallo Cuchi, sehr schöne kurze Zusammenfassung. Du solltest aber noch erwähnen, dass an jeder Liste über 20 Formulare hängen, die alle individuell übersetzt werden müssen (oder die man zumindest mal anschauen sollte). Das übersehen die meisten Einsteiger mit MailChimp - und das kann im besten Fall zu lustigen, leider aber auch zu peinlichen oder gar abmahnbaren Resultaten führen. Liebe Grüße, Michael

    AntwortenLöschen
  2. danke für die schöne Anleitung.
    ich hab auch schon das ein oder andere mal mit einer newsletter-Idee gespielt.. allerdings wüsste ich gar nicht. was ich in eine solche newsletter dann immer reinschreiben sollte..
    aber vielleicht gährt die Idee noch ein wenig und dann greif ich auf dein tutorial zurück :)

    Viele liebe grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen

Ich freue mich riesig über nette Kommentare!