Nähen einer Mutterpasshülle oder warum es manchmal anders läuft als geplant

14.3.17

Mutterpasshülle nähen

Joah. Also eigentlich hätte hier jetzt ein Tutorial zum Nähen einer Mutterpasshülle stehen sollen. Meine Freundin wird nämlich im August ein Baby bekommen und hat sich das von mir gewünscht. Ich hatte mir das ganz romantisch so vorgestellt, dass ich eine Hülle zur Probe nähe, so, wie ich mir das halt ausdenke und dann eine von vorne mit einer Schritt-für-Schritt Anleitung für euch. Die Rahmenbedingungen passten eigentlich. Die Männer waren Sonntag Nachmittag beim Basketball-Spiel, so dass ich etwa 3 Stunden Zeit haben sollte, das Licht war perfekt. Soweit so gut.
Nähanleitung Mutterpasshülle

In meinen Vorstellungen hatte meine Hülle neben den Einsteckfächern noch ein extra Fach für die Ultraschallbilder. Dieses sollte von unten nach oben gehen. Aber irgendwie war das nicht so machbar, wie ich mir das vorgestellt hatte. Also dann doch ohne, was soll's. Ich habe dann einfach meinen Stoff mit Nahtzugabe ausgeschnitten, so dass er um den Mutterpass passt. Ich habe übrigens sehr lange gebraucht bis ich meinen gefunden hatte, der steckte irgendwo zwischen meinem Abiturzeugnis. Leider habe ich vergessen, dran zu denken, dass man noch mehr Nahtzugabe braucht, wenn man am Ende die Seitenlaschen zunäht. Na toll. War schonmal nichts. Stoff verschnitten.
Mutterpasshülle selber machen

Nun gut, meine Lust ließ minimal nach und mein Nähvertrauen gerade mal auch. Was soll's, gibt doch schon genug Tutorials, dann nähe ich halt danach. Gefunden habe ich dann das von Elfenkind-Berlin. Da kann man wohl nicht viel falsch machen, ist ja sogar mit Video. Tsja. Also entweder hat mein Drucker irgendwas falsch gemacht oder die Nahtzugaben waren doch nicht enthalten. Auf jeden Fall habe ich erst am Ende, als alles schon fertig genäht war, gemerkt, dass in die Hülle zwar ganz toll Karteikarten hineinpassen, um Gottes Willen aber kein Mutterpass. Arghhhh. Jetzt war ich aber echt sauer. So macht das doch keinen Spaß. Hätte ich auch vorher sehen können, wenn ich die Vorlage mal auf den Mutterpass gelegt hätte. Wenn es mal nicht läuft, dann aber so richtig. 
hülle für den Mutterpass nähen

Aber weil ich es doch versprochen habe, habe ich halt nochmal von vorne angefangen und dann hat es auch endlich funktioniert. Weil ich dann so im Flow war, habe ich für jemand anderen noch eine schwarz-weiße Hülle genäht. Der Name soll auch noch drauf geplottet werden, das wollte ich aber nicht fotografieren, damit man die Namen nicht erkennt.

Ist bei euch auch schonmal was so richtig schief gelaufen?

Mehr Kreatives findet ihr hier.

Ähnliche Posts

3 liebe Worte

  1. Hallo Steffi,
    zwei tolle Hüllen, hätte ich doch damals auch schon eine gehabt. Ich finde den Stoff echt klasse und der Stern ist niedlich. Ich wünsche deinen Freundinnen alles gute und eine schöne Schwangerschaft. Und dir nächstes Mal mehr Glück beim Nähen, solche Tage kenn ich auch...
    liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,
      ja, solche Näh-Pechsträhnen kenne ich auch. Ging mir mal so bei einer Pixibuchhülle…
      Ich hätte noch eine ganz Frage. Du schreibst, dass Du noch einen Namen plotten willst, deshalb gehe ich mal davon aus, dass Du einen Plotter hast. Ich denke auch die ganze Zeit darüber nach einen anzuschaffen, weiß aber nicht welchen. Ist das eine Glaubensfrage: Brother oder Silhouette? Hast Du da einen Tripp für mich?
      Ganz liebe Grüße
      Sibylle

      Löschen
    2. Liebe Sibylle,
      Ich habe den Plotter von Silhouette. Mein Mann hat ihn mir zum Geburtstag geschenkt, deshalb habe ich quasi keine Wahl gehabt. Den von Brother kenne ich auch nicht. Ich bin aber sehr zufrieden mit dem Silhouette, kann den nur wärmstens empfehlen.
      LG Steffi

      Löschen

Ich freue mich riesig über nette Kommentare!