Warum Elternbloggerkonferenzen so ganz anders sind

26.5.17

Denkst 2017

Am Wochenende war ich in Nürnberg auf der Denkst 17, einer Konferenz extra für Elternblogger. Danke an Sven und Susanne, dass sie das immer so toll organisieren. Da man von Frankfurt aus mit dem ICE in zwei Stunden da ist, habe ich mich früh morgens zum Bahnhof begeben und bin auch abends wieder heim gefahren. Würde ich prinzipiell immer wieder so machen, auch wenn ich gerne mit den anderen Abendessen gegangen wäre. Aber ich möchte meine Familie auch nicht zu lange und zu oft alleine lassen. Weil ein Bericht über eine Bloggerkonferenz vielleicht für viele nicht ganz so interessant ist, schreibe ich heute mal darüber, warum so eine Elternbloggerkonferenz so ganz anders als andere Bloggerveranstaltungen ist.
Charitea

Kinderbetreuung

Na, zuerst mal gibt es dort eine Kinderbetreuung, was es sehr vielen Eltern erleichtert, kommen zu können. Ich war bisher zweimal da, habe meinen Sohn aber noch nicht mitgenommen, weil ich die Zeit lieber für mich nutze, statt immer nach meinem Kind schauen zu müssen. Aber nächstes Jahr werde ich sicher das Baby mitnehmen und Finn vielleicht auch. Die Betreuung ist sehr gut, wie ich es mitbekommen habe und die meisten Eltern konnten auch trotz Kinder entspannt zuhören.
Elternbloggerkonferenz Denkst

Frauenüberschuss

Das ist untertrieben. Wie aber auch bei den meisten Konferenzen gibt es einen sehr geringen Anteil an Männern. Die gehen vielleicht dann doch eher auf die Republica oder so Technik-Konferenzen. Man merkt halt doch, dass die Kindererziehung stark in der Hand der Frauen liegt, bzw. diese gerne darüber schreiben und sich austauschen. Ist das jetzt gut oder schlecht? Mir ist es egal, aber natürlich kann ich mich mit anderen Mamis besser austauschen. Ich habe aber auch nichts gegen Papis. Hab ja zu Hause auch einen. Der bloggt nur eben nicht.
Jelly Beans Sommersorten

Zusammen und nicht gegeneinander

Das ist so das Wichtigste, was mir immer auffällt. Es gibt ja viele große Konferenzen, aber die Stimmung ist unter den Elternbloggern einfach die herzlichste. Bei den Speakern merkt man, dass sie auch mal Tacheles reden und ihre Blog-Geheimnisse verraten, wie zum Beispiel "Meine Svenja". Sie verrät viele Tricks, die andere lieber für sich behalten. Man ist ja irgendwie auch Konkurrenz. Das merkt man hier so gar nicht. Jeder ist offen, verrät gute Kooperationen, gibt Tipps, das ist einfach super nett. Auch hat man wenig Scheu, die großen Blogger anzusprechen, sie sind wenig abgehoben. Das habe ich auch schon anders erlebt. Manchmal ist es so, dass sich die bekannten Blogs zu einer Gruppe zusammen tun und man nicht das Gefühl hat, dass man dabei gerne gesehen ist. Bilde ich mir vielleicht auch ein, aber in Nürnberg war es auf jeden Fall sehr herzlich und schön.
Bloggerkonferenz Nürnberg

Persönlichere Vorträge

Das ist auf jeden Fall so. Das kommt natürlich auf die Speaker an, aber man hat das Gefühl, die Personen danach richtig gut zu kennen. Sie geben einiges von sich Preis, beantworten persönliche Fragen und sagen auch mal, was nicht so gut läuft. Das finde ich super. Insgesamt ist die Atmosphäre netter als auf anderen Veranstaltungen. Es wurde wenig diskutiert, es wurde mehr miteinander geredet.

Fazit: Ich fand die Denkst richtig nett. Ich habe zwar nicht ganz so viel Wissen mitgenommen, dafür aber tolle Persönlichkeiten kennen gelernt und alte Bekannte wieder getroffen. Die Location war dieses Mal viel besser gewählt und generell war vieles professioneller organisiert als letztes Jahr. Wenn das Baby es mitmacht, werde ich nächstes Jahr wohl mit Kindern kommen.
MerkenMerken

Ähnliche Posts

0 liebe Worte

Ich freue mich riesig über nette Kommentare!